DFB und Reinhard Grindel – mangelnde Sensibilität oder selbstverständlicher Anspruch?

Datum: 01.10.2018
Es dauerte nur Stunden. Kaum hatte der DFB-Präsident erklärt, dass er sich für die neue Amtszeit des DFB-Präsidiums im September 2019 als Präsident zur Wiederwahl stellen werde, da kam es in der Live-Übertragung von CHECK24 Doppelpass auch schon zu vehementen Protesten. Empörte Fußball-Fans, die den Sender gestürmt hatten, zeigten ein Transparent „Gegen korrupte Funktionäre“ und warfen mit selbst gedruckten Geldscheinen um sich, auf denen u.a. das Konterfei von Reinhard Grindel zu sehen war.

Über das vielumstrittene Handeln bzw. Nicht-Handeln von Reinhard Grindel im „Fall Özil“ während der Fußball-WM muss nicht erneut berichtet werden. Hat der DFB und sein Vorstand die Verbindung zur Basis verloren oder handelte es sich hier nur um eine Handvoll Randalierer, die einfach alles und jedes nutzen, um „Protest“ zu machen.

Bitte entscheiden Sie:

Datenschutz ist uns wichtig:
Um Missbrauch bei der Abstimmung vorzubeugen, kann es zur Speicherung personenbezogener Daten kommen. Diese dienen lediglich der Vorbeugung gegen Missbrauch und werden nicht an Dritte weitergereicht.  Mit der Teilnahme an der Abstimmung bestätigen Sie, dass Sie von uns diesbezüglich informiert wurden, dass Sie unsere Datenschutzerklärung gelesen haben und Sie der eventuellen Speicherung dieser personenbezogenen Daten zustimmen. 

Diese Abstimmung endet am 14.10.2018 um 24:00 Uhr.

Bitte laden Sie auch Ihre Freunde und Bekannten zu dieser Abstimmung ein.

Teilen via: